1182. Mutter der Erlösung: Wer keinen Respekt vor dem menschlichen Leben zeigt, erkennt Gott nicht an.

das Buch der Wahrheit:

  1. Mutter der Erlösung: Wer keinen Respekt vor dem menschlichen Leben zeigt, erkennt Gott nicht an.
    Donnerstag, 24. Juli 2014, 16:48 Uhr

Meine lieben Kinder Gottes, ihr dürft niemals vergessen, dass ihr etwas ganz Besonderes in den Augen Gottes seid, denn Er liebt euch alle bedingungslos. Wie Er euch liebt, übersteigt euer Vorstellungsvermögen. Er lächelt, wenn ihr lächelt. Er lacht, wenn ihr lacht. Er weint, wenn ihr von Schmerz und Leid erdrückt werdet, und Er wird zornig, wenn ihr durch die Hände anderer Verfolgung erleidet.

Zu diesem Zeitpunkt in der Geschichte, wo überall Hass die Nationen befällt und wo Unschuldige gequält, unterdrückt und getötet werden, wird Er mit Seiner strafenden Hand die Bösen niederstrecken. Wenn die Menschheit sich Gott widersetzt, indem sie keine Achtung vor den Geboten Gottes zeigt und — insbesondere — keinen Respekt vor dem Leben eines anderen Menschen, wird Seine Strafe die ganze Welt umfassen. Wer keinen Respekt vor dem menschlichen Leben zeigt, erkennt Gott und Seine Göttlichkeit nicht an

Gott ist der Schöpfer und Urheber des Lebens — Er gibt es, und nur Er hat das Recht, es wieder zu nehmen.Oh, welcher Schmerz herrscht in dieser Zeit in Seinem himmlischen Königreich aufgrund der vom Teufel angeheizten Aggression gegen Seine Schöpfung!

Ihr müsst Gott bitten, das Leiden zu lindern, das in der Welt von Menschen verursacht wird, deren Herzen kalt und voller Wut und Hass sind. Diejenigen, die andere terrorisieren, bedürfen eurer Gebete. Bitte sprecht dieses Gebet, um die Schwachen und die Unschuldigen zu schützen und die schrecklichen Ereignisse abzuschwächen, die der Mensch in dieser Zeit ertragen muss.

Kreuzzuggebet (162) „Um die Schwachen und Unschuldigen zu schützen“:

„O Gott, Allmächtiger Vater, bitte schütze die Schwachen und Unschuldigen, die durch die Hand jener Menschen leiden, deren Herz voller Hass ist. Lindere das Leiden, das Deine armen, hilflosen Kinder ertragen.

Gib ihnen all die Gnaden, die sie benötigen, um sich vor Deinen Feinden zu schützen. Erfülle sie mit Mut, Hoffnung und Liebe, damit sie sich in ihrem Herzen dazu durchringen können, ihren Peinigern zu vergeben.

Ich bitte Dich, lieber Herr, mein Ewiger Vater, vergib jenen, die gegen das Gesetz des Lebens verstoßen, und hilf ihnen zu erkennen, wie sehr ihr Handeln Dich beleidigt, damit sie ihr Verhalten ändern und in Deinen Armen Trost suchen können. Amen.“

Kinder, betet, betet, betet um den Schutz jener, die wegen ihrer Treue zu Gott, dem Ewigen Vater, leiden, und für jene, die Opfer grausamer und sinnloser Kriege sind.

Eure geliebte Mutter

Mutter der Erlösung”

1182. Mutter der Erlösung: Wer keinen Respekt vor dem menschlichen Leben zeigt, erkennt Gott nicht an.


“Ich Habe Dich Erschaffen, Damit Du Mich Liebst

My Lord?

Ich bin es. Schau in Meine Augen, statt nach links und rechts. Schau Mich an, deinen Herrn. Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Ewige Leben. Erinnere dich: Mit großer Liebe habe Ich dich Mein Wort gelehrt, und alles, was du weißt, weißt du von Mir

Mein ganzes Königreich ist voller Wunder. Ich bin das Alpha und das Omega. Liebe Mich … Behandle Mich als einen König, indem du Mir jeden Tropfen Liebe, den du hast, darbringst. Ich habe dich erschaffen, damit du Mich liebst. Lasse alle Liebe, die du hast, nur für Mich sein 1 Ich weiß, wie schwach und elend du ohne Mich bist, und Ich weiß auch, dass Ich ein bloßes Kind in Meinen Händen halte, ein Nichts, in das Mein Geist frei hineinatmen kann, in diesen Raum, den du Mir gibst. Erlaube Meinem Geist, dich zu formen und zu bilden. Alles, was du lernst, kommt von der Weisheit selbst – und Ich bin die Weisheit  ….”

http://www.tlig.org/de/messages/324

—-
Römisch-katholisch:

Brief des Paulus an die Galater 2,19-20.

Brüder! Ich bin durch das Gesetz dem Gesetz gestorben, damit ich für Gott lebe. Ich bin mit Christus gekreuzigt worden;
nicht mehr ich lebe, sondern Christus lebt in mir. Soweit ich aber jetzt noch in dieser Welt lebe, lebe ich im Glauben an den Sohn Gottes, der mich geliebt und sich für mich hingegeben hat.

Aus dem Heiligen Evangelium nach Johannes – Joh 15,1-8.

In jener Zeit sprach Jesus zu seinen Jüngern: Ich bin der wahre Weinstock, und mein Vater ist der Winzer.
Jede Rebe an mir, die keine Frucht bringt, schneidet er ab, und jede Rebe, die Frucht bringt, reinigt er, damit sie mehr Frucht bringt.
Ihr seid schon rein durch das Wort, das ich zu euch gesagt habe.
Bleibt in mir, dann bleibe ich in euch. Wie die Rebe aus sich keine Frucht bringen kann, sondern nur, wenn sie am Weinstock bleibt, so könnt auch ihr keine Frucht bringen, wenn ihr nicht in mir bleibt.
Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben. Wer in mir bleibt und in wem ich bleibe, der bringt reiche Frucht; denn getrennt von mir könnt ihr nichts vollbringen.
Wer nicht in mir bleibt, wird wie die Rebe weggeworfen, und er verdorrt. Man sammelt die Reben, wirft sie ins Feuer, und sie verbrennen.
Wenn ihr in mir bleibt und wenn meine Worte in euch bleiben, dann bittet um alles, was ihr wollt: Ihr werdet es erhalten.
Mein Vater wird dadurch verherrlicht, dass ihr reiche Frucht bringt und meine Jünger werdet.”

https://evangeliumtagfuertag.org/DE/gospel/2019-07-23
—-

Orthodox:

Alle Heidenvölker mögen zusammenkommen und die Nationen sich vereinigen! Wer unter ihnen kann dies verkündigen und uns Früheres[a]hören lassen? Lass sie ihre Zeugen stellen und sich rechtfertigen; dann wird man es hören und sagen: Es ist wahr!

10 Ihr seid meine Zeugen, spricht der Herr, und mein Knecht, den ich erwählt habe, damit ihr erkennt und mir glaubt und einseht, dass ich es bin; vor mir ist kein Gott gebildet worden, und nach mir wird es keinen geben.

11 Ich, ich bin der Herr, und außer mir gibt es keinen Retter.

12 Ich habe verkündigt, gerettet und von mir hören lassen und bin nicht fremd unter euch; und ihr seid meine Zeugen, spricht der Herr, dass ich Gott bin.

13 Ja, von jeher bin ich derselbe, und niemand kann aus meiner Hand erretten. Ich wirke — wer will es abwenden?

Der Herr wird Israel retten trotz dessen Untreue

14 So spricht der Herr, euer Erlöser, der Heilige Israels: Um euretwillen habe ich nach Babel geschickt und habe sie alle als Flüchtlinge hinuntergejagt, auch die Chaldäer in den Schiffen ihrer Jubelrufe[b].”

https://www.biblegateway.com/passage/?search=Isaiah+43%3A9-14&version=NRSVCE;NR2006;SCH2000;ERV-HU;BDS

“… 12 Vor diesem allem aber werden sie Hand an euch legen und euch verfolgen und in Synagogen und Gefängnisse übergeben und vor Könige und Fürsten führen um meines Namens willen.

13 Das wird euch aber Gelegenheit zum Zeugnis geben.

14 So nehmt euch nun zu Herzen, dass ihr eure Verteidigung nicht vorher überlegen sollt;

15 denn ich will euch Weisheit und Fähigkeit zu reden geben, der alle eure Widersacher nicht werden widersprechen noch widerstehen können.

16 Ihr werdet aber auch von Eltern und Brüdern und Verwandten und Freunden ausgeliefert werden, und man wird etliche von euch töten,

17 und ihr werdet von allen gehasst werden um meines Namens willen.

18 Doch kein Haar von eurem Haupt wird verlorengehen.

19 Gewinnt eure Seelen durch euer standhaftes Ausharren!”

https://www.biblegateway.com/passage/?search=Luke+21:12-19&version=NRSVCE;NR2006;SCH2000;ERV-HU;BDS

Die Zuversicht der Auserwählten Gottes

28 Wir wissen aber, dass denen, die Gott lieben, alle Dinge zum Besten dienen,[a] denen, die nach dem Vorsatz[b] berufen sind.

29 Denn die er zuvor ersehen[c] hat, die hat er auch vorherbestimmt, dem Ebenbild seines Sohnes gleichgestaltet zu werden, damit er der Erstgeborene sei unter vielen Brüdern.

30 Die er aber vorherbestimmt hat, die hat er auch berufen, die er aber berufen hat, die hat er auch gerechtfertigt, die er aber gerechtfertigt hat, die hat er auch verherrlicht.

31 Was wollen wir nun hierzu sagen? Ist Gott für uns, wer kann gegen uns sein?

32 Er, der sogar seinen eigenen Sohn nicht verschont hat, sondern ihn für uns alle dahingegeben hat, wie sollte er uns mit ihm nicht auch alles schenken[d]?

33 Wer will gegen die Auserwählten Gottes Anklage erheben? Gott [ist es doch], der rechtfertigt!

34 Wer will verurteilen? Christus [ist es doch], der gestorben ist, ja mehr noch, der auch auferweckt ist, der auch zur Rechten Gottes ist, der auch für uns eintritt!

35 Wer will uns scheiden von der Liebe des Christus? Drangsal oder Angst oder Verfolgung oder Hunger oder Blöße oder Gefahr oder Schwert?

36 Wie geschrieben steht: »Um deinetwillen werden wir getötet den ganzen Tag; wie Schlachtschafe sind wir geachtet!«[e]

37 Aber in dem allem überwinden wir weit durch den, der uns geliebt hat.

38 Denn ich bin gewiss, dass weder Tod noch Leben, weder Engel noch Fürstentümer noch Gewalten, weder Gegenwärtiges noch Zukünftiges,

39 weder Hohes noch Tiefes noch irgendein anderes Geschöpf uns zu scheiden vermag von der Liebe Gottes, die in Christus Jesus ist, unserem Herrn.”

https://www.biblegateway.com/passage/?search=Romans+8:28-39&version=NRSVCE;NR2006;SCH2000;ERV-HU;BDS

“… 17 Das gebiete ich euch, dass ihr einander liebt.

Der Hass der Welt gegen die Jünger. Ankündigung von Verfolgungen

18 Wenn euch die Welt hasst, so wisst, dass sie mich vor euch gehasst hat.

19 Wenn ihr von der Welt wärt, so hätte die Welt das Ihre lieb; weil ihr aber nicht von der Welt seid, sondern ich euch aus der Welt heraus erwählt habe, darum hasst euch die Welt.

20 Gedenkt an das Wort, das ich zu euch gesagt habe: Der Knecht ist nicht größer als sein Herr. Haben sie mich verfolgt, so werden sie auch euch verfolgen; haben sie auf mein Wort [argwöhnisch] achtgehabt, so werden sie auch auf das eure [argwöhnisch] achthaben[b].

21 Aber das alles werden sie euch antun um meines Namens willen; denn sie kennen den nicht, der mich gesandt hat.

22 Wenn ich nicht gekommen wäre und zu ihnen geredet hätte, so hätten sie keine Sünde; nun aber haben sie keinen Vorwand für ihre Sünde.

23 Wer mich hasst, der hasst auch meinen Vater.

24 Wenn ich nicht die Werke unter ihnen getan hätte, die kein anderer getan hat, so hätten sie keine Sünde; nun aber haben sie es gesehen und hassen doch sowohl mich als auch meinen Vater;

25 doch [dies geschieht,] damit das Wort erfüllt wird, das in ihrem Gesetz geschrieben steht: »Sie hassen mich ohne Ursache«.[c]

26 Wenn aber der Beistand kommen wird, den ich euch vom Vater senden werde, der Geist der Wahrheit, der vom Vater ausgeht, so wird der von mir Zeugnis geben;

27 und auch ihr werdet Zeugnis geben, weil ihr von Anfang an bei mir gewesen seid.

16.1 Dies habe ich zu euch geredet, damit ihr keinen Anstoß nehmt.

Sie werden euch aus der Synagoge ausschließen; es kommt sogar die Stunde, wo jeder, der euch tötet, meinen wird, Gott einen Dienst zu erweisen.[d] …”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.